Der Kreislauf der Haut

Wann:
  • Through 31 March, 2019
Wo:
  • Rue de la Fontaine 15, 1204 Geneva
+41 (0)22 311 87 00

Im März zeigte Aesop Genf eine Installation, die von Studenten der HEAD – Genève erstellt wurde und die Dynamik gesunder Haut zelebriert. Inspiriert von Shojis – den lichtdurchlässigen japanischen Reispapier-Trennwänden – stellte die Installation im Schaufenster die Haut als eine poröse Barriere dar, die ununterbrochen zwischen dem Körper und seiner Umgebung vermittelt. Die runden Formen deuteten auf den regenerativen Kreislauf hin, der die Haut erhält.

Dies ist die dritte Umsetzung unserer Partnerschaft mit HEAD – Genève (Hochschule für Kunst und Design), einer Institution, die eine Reihe von interdisziplinären Lehrplänen anbietet, darunter Bildende Kunst, Film und Innenarchitektur. Von ihrer Heimat im Herzen der Stadt Genf aus baute sie enge Beziehungen zur lokalen Künstlergemeinschaft auf und förderte gleichzeitig die internationale Zusammenarbeit. Durch einen kontinuierlichen Dialog mit Professoren und durch eigenständige Forschung fördert die HEAD – Genève Freiheit und kritisches Denken der Studenten sowie deren persönliche und soziale Verantwortung.

In diesem Jahr fand die Partnerschaft in Form eines zweiwöchigen Workshops statt, der von Andrea Dalmas, Mitbegründer des in Madrid ansässigen Architektur- und Designbüros Ciszak Dalmas, geleitet wurde. Die Studenten erhielten eine kurze Beschreibung unserer Ästhetik sowie die Bitte, dass die Installation als Vorzeigebeispiel für Aesop-Reiniger dienen sollte. Das Werk wurde nun wieder abgebaut und eine gründliche Reinigung durchgeführt. Unsere eigenen Formulierungen für eine sorgfältige Reinigung sind in ihre Regale zurückgekehrt und wieder bereit, abgeholt zu werden.

‘The true method of knowledge is experiment.’

William Blake